Kann es eigentlich sein das Bastard-Pop oder Mash-Ups, oder wie auch immer man diese Musik-Mischform nennen mag, zur gleichen Zeit wie Duschradios aufgekommen sind? Egal welches mir bisher unterkam, es waren immer mehrere Sender gleichzeitig zu hören. Das kam mir gerade eben wieder in den Sinn als ich nach langer Zeit ein altes Duschradio wieder mobilisierte. Es dürfte aus einem „Er ist jetzt über 14 Jahre Alt also schenken wir ihm eine dieser Axe-Geschenkboxen“ Paket gewesen sein, welche mir zeitens meiner Pubertät immer wieder schmerzlich vor Augen hielten, welche gewaltigen Unterschiede zwischen Werbung und Realität herrschten.

Mein Duschradio scheint aber auch direkt an das Schicksal oder viel mehr die allgemeine Gerechtigkeit gekoppelt zu sein. Denn als hätte man es nicht anders gewollt lief „Let Me Entertain You“ von Robbie Williams und gerade als ich mich verhielt als wäre ich der einzige Mitbewohner der jungen, hippen bebe young care Wohngemeinschaft war der Warmwasservorrat aufgebraucht. Dies setzte meinen Gesangeskünsten ein jähes Ende, bewarte mich womöglich aber auch vor späteren ernstzunehmenden Prellungen. Mon cher!

Wieder einmal einer dieser Momente also, in denen man kurz inne hält und sich fragt ob einen das eigene Leben denn gerade verarschen möchte. Dabei braucht es das gar nicht, denn mittlerweile macht das sogar schon das Geld wie ich am vergangenen Wochenende zu später Stund in einem Kiosk feststellen durfte:

Haben die dank Finanzkrise im Prägewerk etwa auch schon keine Lust mehr oder sollte dies bereits der Vorbote noch viel schlimmerer bevorstehender Zeiten sein?

Falsch gedacht, es handelt es sich dabei um eine Sonderprägung zum 10. Jahrestag der Einführung des Euro. So hutzelkrumm wie die ist, dachte ich mir, ist die bestimmt eine Menge wert und warf mit geschäftsmännischem Feinsinn einen Blick auf ebay.

Sieh mal einer an, dort gibt es tatsächlich eine Menge Menschen die 2 Euro Münzen für einen Euro verkaufen und scheinbar gar nicht damit aufhören wollen. Klar, der Versandkostentrick oder aber … ja da verkauft jemand ein 2 Euro Stück für einen Euro. Es scheint tatsächlich noch Menschen zu geben welche weiterhin ebay als den Geschäftszweig schlechthin anpreisen und dort, womöglich in der Hoffnung darauf eines Tages mal in einer Spiegel TV Reportage aufzutauchen, alles Mögliche zu verkaufen was absolut Niemand haben will.

Die Tatsache das die angebotenen Waren selten gekauft werden und noch seltener gebraucht werden scheint dabei nicht weiter zu stören. Dann tut man nämlich einfach weiterhin so als wäre man der große Hai bei ebay. Aus dem nichts kann die umfangreiche Schlüsselbandsammlung schließlich nicht finanziert werden. Erst vorhin habe ich 2 Vertreter dieser Gattung am Wühltisch bei Karstadt gesehen. Mit einem verächtlichem Lächeln streckte Ebay-Hai A, Ebay, Ebay-Hai B eine CD mit rotem 2,99 Etikett entgegen. „Hier, hab ich letzte Woche erst für 12,99 verkauft. Internet.“ Selbstverständlich, denn nach so einem Boney M Best Of lecken sich die Sammler sicherlich die Finger.

Bevor ich es vergesse zum Abschluss noch eine Frage die ich vor kurzem vergessen hatte:
Wenn mir eine Fernsehserie so sehr ans Herz gewachsen ist, dass ich dazu bereit bin, mir eine, oder gar alle Staffeln zu kaufen – muss dann wirklich auf jeder(!) der 7 DVDs vor dem Intro ein Anti-Raubkopie Spot kommen? Erstens weiß ich das doch, hab mir doch schließlich gerade erst die Kauf-DVD geholt. Und zweitens: Müssen es dann auch noch die furchtbaren Kinder sein die für ihren Vater im Knast ein Geburtstagslied derart unschön schreien, so das der sich womöglich wünscht, dass es eine höhere Freiheitsstrafe auf seine Raubkopien gegeben hätte?

Ach und neben der Frage noch ein paar allgemeine Bitten:
Könnte man bitte den Begriff „anscheißen“ für den Fall das jemand Ärger von jemand Anderem bekommt nicht einfach wieder abschaffen? Furchtbar.

Ja, yearbookyourself.com ist wirklich lustig. Und da es nun wirklich jede/r einmal ausprobiert hat können wir es für die nächsten 2 Internetjahre ja erstmal auf Seite legen.

Liebe Werber und die die es noch werden wollen: Niemand will noch ein Plakat oder Ähnliches sehen, mit einer Adaption von „Wohnst du noch oder lebst du schon?“ oder, neuerdings auch sehr beliebt: „Yes We Can.“. Okay? Gut.

(Auf der Suche nach einem aussagekräftigen Bild zum Thema „Shower“ bin ich übrigens durch Zufall darauf gestoßen, dass mich mal jemand unter der Dusche fotografiert haben muss. War noch ziemlich gut in Form damals. Oar, noch eins in der Badewanne!)

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone