Der Herbst hat gemacht, dass ich große Lust auf Wald hatte. Und bevor ich da irgendwelche Experimente im Berliner Umland mache, fahre ich doch lieber direkt in die Thüringer Heimat. Da kann man nämlich so tun, als wäre man in Kanada, nur eben mit Zuckerrübensirup statt Ahornsirup, mit Forellen statt Lachsen und




Und nach so viel Wald plötzlich ein „Wasdassdenndaiswas?!“. Lamas. Okay. Lamas. Auf einer Wiese im Thüringer Wald. Die gute, alte Dorfheimat ist eben immer für etwas gut. Irgendjemand muss wohl im Internet gelesen haben, dass Alpakawolle sehr teuer ist und jetzt steht da eben eine Lama-Herde am Waldrand.

Und spätestens als ich den kleinen Vertreter hier gesehen habe, wurde mir bewusst, was Lamas doch für tolle Tiere sind. Majestätische Tiere. ICHWILLJETZTAUCHEINS! GUCKTEUCHDASAN!

Die Parallelen in meiner Zukunft werden immer deutlicher.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone