Am Montag wurde mir kurzerhand ein Auftrag abgesagt. Solche plötzlich geschenkten Tage werden entweder Örghs-Tage oder ICHBINSUPERPRODUKTIV-Tage. Das Verhältnis liegt bei ungefähr 1 zu 6. Glücklicherweise hatte ich am Montag letzteren und stand schon um 9 Uhr morgens im Baumarkt zwischen Bodenlacken und Steinfliesen.

Ich hab eigentlich nur ein bisschen Kram fürs Grünzeug zuhause eingekauft, aber war kurz dabei ein neues Haus zu planen. Grund dafür war die Sprecherstimme der Baumarkt-Spots. Wenn ich mich nicht irre, war das die Stimme aus „Anno 1602“! Was für eine perfekte Kombination! Diesem mann traue und folge ich. Leider hat er seine Signature-Sätze nicht entsprechend angepasst. „Es fehlt an Dübeln. Euer Volk wünscht ein Gewächshaus. Ein Reisender hat die Pest in Euren Baumarkt gebracht!“

Wer jetzt Lust auf Anno spielen hat: Die älteren Teile sind alle zum Download für unter 10€ zu haben. Und ich fühle mich jetzt (wieder Mal) ein bisschen alt, weil ich gerade gelesen habe, dass „Anno 1602“ in diesem Jahr bereits 18 wird.

Zurück zum Einkauf. Danach war ich noch kurz im „Fressnapf“ nebenan, um unseren beiden Mitbewohnern (die frechsten Arbeitslosen Deutschlands) etwas mitzubringen. Den ganzen Morgen und Vormittag hatte ich sämtliche Medien von Internet über Fernsehen bis hin zu Radio gemieden, da in der Nacht zuvor die beiden NFL Conference Finals waren und ich mir später die Aufnahme der Spiele noch anschauen wollte. Und dann werden doch tatsächlich die NFL Ergebnisse im Fressnapf durchgesagt. IM FRESSNAPF!

Apropos: Ich hätte gern eine Webseite, wo man per Zufall die Sprechanlage eines Supermarktes zugewiesen bekommt und per Webcam dann die Reaktionen der Besucher sehen kann.

Share on Facebook14Tweet about this on TwitterEmail this to someone