1. Mai 2014 | 21:24 Uhr


Für gewöhnlich bin ich ein sehr friedfertiger Mensch. Es brauch schon viel, damit mich etwas nervt oder gar Hass in mir aufkommen lässt. Und dann braucht es noch mal mehr, damit ich mich längerfristig mit diesem Hass beschäftige.

Vielleicht liegt es daran, dass meine Medikamente vom Zahnarzt gerade nachlassen, aber ich möchte mich nun einmal etwas ausführlicher einem dieser Hassthemen widmen: Heftig.co

Vor einigen Wochen fing es an: In meinem Facebook Stream wurden von manchen Freunden plötzlich „Nachrichten“ geteilt, die so aussahen, als wären sie typische Virenklickfallen. Man ruft eine Seite auf und wie durch Zauberhand liked man automatisch irgendwas und hat plötzlich was mit Brüsten auf dem eigenen Facebookprofil. Diese Meldungen lasen sich jedenfalls so.

Interessehalber klickte ich vorsichtig und wachsam eine der Meldungen mal an. Und siehe da, es war tatsächlich eine echte Seite. Eine Seite die auf das Wesentliche herunter gebrochen und vollends auf Facebook ausgerichtet ist. Ausschließlich heftige, also möglichst emotionale, Nachrichten ohne genaue Datierung oder Ähnliches. Stattdessen möglichst reißerische Titel, die einem dann bei Facebook ins Gesicht schreien, dass man sie anklicken soll. Ein paar aktuelle Beispiele:

  • Das kann doch nicht wahr sein. Was ist mit diesem 7-jährigen Mädchen los?
  • Diese 29 Visitenkarten sind so genial, dass man sie unmöglich wegwerfen kann. Aber Nummer 17 ist gruselig! Autsch!
  • Es sah aus wie ein großer Müllberg. Was sich darauf befand, erschreckte jeden, bis endlich jemand zu Hilfe kam.
  • Nachdem ich diese 23 Küchentricks gesehen habe, will ich sofort in die Küche rennen. Nr 21 sieht so genial aus.
  • Sie kauften sich ein Pferd und dachten, es wäre normal… bis das hier mitten in der Nacht passierte.

Und so weiter … Der Hass stieg direkt in mir auf. Was für eine Scheiße. Und wie gut zugleich. Die Seite an sich ist schließlich nicht dumm. Sehr schlau sogar, so gut wie sie auf scheinbar niederste Klickbedürfnisse ausgerichtet ist. Schlicht und emotional. Dabei allerdings reißerisch, platt und scheinbar ohne jeglichen Anspruch. Ist das wirklich was alle mögen? Die Zukunft des Journalismus? Buzzfeed und Co machen es ja vor wie Meldungen dieser Art gepaart mit Listen funktionieren, aber gleich so platt? Ich weiß, ich wiederhole mich. Aber das tue ich schlichtweg deshalb, weil ich diesen Erfolg auch Monate später nicht verstehen kann. Beziehunsgweise doch: Verstehen schon, fassen allerdings nicht. Auch ich mag manchmal einfache, billige Unterhaltung – aber so? Schlimmer noch, einige Leute profilieren sich damit ja sogar und versuchen sich als besonders mitleidig und weltbürgerlich hervor zu heben.

Mein absolutes Hass-Hoch ergab sich vor ein paar Wochen. Diese Meldung war der Grund. Ein Video zeigt das traurige Schicksal eines Zirkuselefanten und brachte landesweit Herzen zum brechen. Meinem Facebookfeed zufolge jedenfalls. Unglaublich viele Leute teilten den Heftig.co Link und riefen dazu auf, eine Unterschrift zu leisten. Hä? Was? Achso, unter dem Video stand, man solle diese Quälerei endlich stoppen und deshalb bei einer Unterschriftenliste von peta unterzeichnen. Heftig.co nahm sich diese Unterschriftenaktion mit traurigem Inhalt also zum Anlass um Klicks zu sammeln. Na gut, okay. Erschreckend nur, dass sich absolut niemand die Mühe machte, die originale Seite der Unterschriftenaktion (also exakt ein Klick mehr) zu teilen. War wohl mehr Affekt als Anliegen. Ohne jemandem einen Vorwurf zu machen.

Natürlich ist es egal, wie eine Unterschriftenaktion mit so wichtigem Thema zu ihren Unterzeichner/innen kommt, Hauptsache sie wird durchgebracht. Wie das alles aber für den billigen Klickfang gehijacked wurde, erschreckte mich dann doch noch etwas mehr und ließ mich das Ganz mal genauer anschauen. Oh welch Überraschung: Heftig.co besteht komplett aus geklauten Inhalten. Auf Credits, Bildrechte und Qualität des Inhalts wird sich hier ungefähr so gekümmert, wie um Servicequalität in Berliner Taxen. Ein großer Müllhaufen mit wohlportionierten, geklauten Inhalten. Sieht man etwas halbwegs bewegendes im Netz, wird es wenige Tage später aus dem Zusammenhang gerissen und mit reißerischer Überschrift auf Heftig.co zu sehen sein. Oder besser gesagt: Wenige Tage später wird man den Artikel von einer Schulkameradin aus der Grundschule auf Facebook geteilt bekommen.

Es geht sogar noch weiter: Durch diesen Artikel wurde ich darauf aufmerksam, das die Inhalte nicht nur geklaut sind, sondern größtenteils komplett 1:1 von viralnova.com übernommen und übersetzt wurden. So wie die Sätze klingen, steckt wahrscheinlich sogar eine automatische Übersetzung mit kleinen Überprüfungen dahinter.

Erwähnte ich schon, wie sehr ich diese Seite hasse? Ja? Gut. Denn egal auf welchen Aspekt der Seite man blickt, es ist einfach fürchterlich. Nach eigenen Angaben waren im März 2014 15,3 Millionen Menschen auf der Seite. Das macht Heftig.co zu einer der meistbesuchten Webseiten Deutschlands. Eine erstaunliche Leistung, bei solch vergleichsweise geringem Aufwand. Die Macher dahinter dürfte es jedenfalls freuen. Mit Klickzahlen in diesem Bereich lohnen sich so ein paar Werbeanzeigen ja schließlich.

Oh der Sitz der „Firma“ ist übrigens in Belize. Genauer gesagt bei einer Adresse, an der zahlreiche Offshore-Firmen sitzen. Sagen wir es mal so: Belize und Steuerbehörden verstehen sich nur so mittelgut.

Zusammenfassend muss man also sagen, dass Heftig.co ein ziemlich smartes Projekt ist und Respekt dafür zollen. Hohe Einnahmen, wenig Aufwand, starkes Wachstum. Wirklich schlimm sind dann schon viel eher, die diesen Mist täglich teilen. Menschen, die sich nicht einen Funken Gedanken darüber machen, was für einen billigen, übertriebenen Scheiß sie da in die Welt bringen. Und dabei übrigens noch den ursprünglichen Urhebern der Inhalte gekonnt ins Gesicht spucken. Und sich dabei auch noch gut fühlen … AHHHHH!

Viel schlimmer wird das Ganze eigentlich nur noch, dass der Erfolg wohl so schnell nicht aufhören wird. Soziale Medien werden immer mehr das Zentrum des Internets und da teilt sich dieser Scheiß nunmal am besten. Die Links mit bizarren Überschriften mit reißerischem Bild dazu werden auch noch wie wild geklickt. Ist Anspruch also wirklich so egal? Und natürlich färbt das ab. Womöglich macht mir das daran auch am meisten Angst. Gut, die BILD macht das ja schon in ähnlichem Format erfolgreich seit vielen Jahren, aber das hier ist ja gefühlt noch einen Grad dümmer. Die deutsche Blogosphäre zum Beispiel bedient sich immer mehr diesen Mitteln. Gegenseitiges Vollkotzen mit geklauten Funlinks und krude Überschriften dazu. Urghs.

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Sei es nun mit Heftig.co oder mit den Folgen durch den Erfolg dieser Seite. Geteilte Links von Heftig.co kann man jedenfalls ganz leicht auf Facebook ausblenden lassen. Aber das möchte ich nicht, denn so kann ich manche Menschen direkt ganz einfach in verschiedene Kategorien einordnen. Praktisch. Halt, ich meinte heftig.

PS: Wenn man ein besonders unangenehmes Gefühl im Bauch haben möchte, empfehle ich die Facebook Seite von Heftig.co auf der sich zahlreiche Leute für die berührenden Beiträge (bei denen einige nach eigenen Angaben täglich weinen müssen) bedanken und sich wundern, wie man nur immer wieder so tolle Inhalte finden kann.

PPS: Ich kann es sehr empfehlen, einen solchen Artikel zu schreiben. Das befreit ungemein von innerem Internethass.

66 Antworten zu “Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste ich weinen.”

  1. Dave sagt:

    Guter Text. Leider ist Heftig.co ja nur die Spitze des Eisbergs aus einerseits sensationskurbelndem Klickbaiting und andererseits stumpf-dummem Klicken: Generation Facebook – und die ist auch in Deutschland schon längst nicht mehr die junge Generation …

  2. Rene sagt:

    Endlich fangen auch mal andere an, gegen Clickbaiting anzuschreiben… wird Zeit… ;)

  3. Tja sagt:

    Die meisten Bilder auf deinem Blog sind auch aus dem Netz zusammengeklaut. Dazu noch ein paar Sätze Text, zum Beispiel darüber, dass bald angeblich Mammuts geklont werden, fertig ist der Blogeintrag. Die von Heftig machen das lediglich konsequenter.

  4. Herm sagt:

    Haha dein Ernst? Ich sehe da dann doch noch einen kleinen Unterschied …

  5. Anna sagt:

    DANKE für diesen Beitrag. Ich musste weinen! :D Nein, das natürlich nicht. Vor Kurzem hat jemand etwas über einen Hund geteilt, der krank, defekt und verwahrlost aufgefunden wurde und aufgepeppelt wurde. Der Artikel wurde von etwa vierzig Bildern illustriert, schlimmer als jede Foto-Lovestory: Zunächst der Fund des Tieres aus jedem Winkel, dann wie der Köter ins Auto verfrachtet wird (auch aus jedem Winkel), dann posierende Tierärzte in der Klinik/Praxis natürlich aus jedem Winkel… einfach nur total grotesk. Das war mein erster Kontakt zu „Heftig“. Ich machte den Fehler, anzumerken, dass eine Hunderettung ja sehr löblich sei, aber etwas Bescheidenheit und weniger Bilder für mehr Glaubwürdigkeit gesorgt hätten. Da war aber was los! Die schlichten Hundefreunde wissen zum Glück nicht, wo ich wohne! :D

  6. Julia sagt:

    Mal ehrlich: da es jetzt ja scheinbar völlig im Trend liegt sich über heftig.co zu empören… gut gemacht – Artikel genau zum richtigen Zeitpunkt veröffentlicht! Es ist nicht so, dass ich die Art und Weise von heftig.co billige – aber mit deinem Beitrag zu diesem Zeitpunkt.. Glückwunsch – alles richtig gemacht! Die Klicks sind dir sicher!

  7. Dirk sagt:

    Ich empfinde gleich und so angewidert ob des Inhaltes wie neidisch auf den Erfolg. Danke für die Worte.

  8. Jeeves sagt:

    Ich war noch nie auf der Website der BLÖD-Zeitung und werd‘ auch nicht auf diese NOCHBLÖDER-Website gehen.
    .
    Allerdings sind so manch‘ Politik- & Wirtschaftsbeiträge in FAZ, SZ, ZEIT, Tagesspiegel… derart vernagelt, dass ich verstehe, wenn Leser diese verlogene, einseitige Reklame nicht mehr abkönnen und auf solch‘ banales Zeug ausweichen.

  9. Sandra sagt:

    Immer wieder gut in dem Zusammenhang „Liken für Anfänger“ von Karpfenschleuder http://www.youtube.com/watch?v=am1rS5kNOUw

  10. QWERTZwerk sagt:

    Sowas nennt man Content Marketing und ist heutzutage bei etlichen (auch angesehen) Seiten üblich. Das habt ihr nun davon. Ihr alle.

  11. […] Die Webseite Heftig.co ist bei euch in letzter Zeit sicherlich häufiger im Facebook-Stream aufgetaucht. Das zeigt sich jetzt auch in den Webcharts: Heftig, Likemag, Storyfilter & Co.: die neue Macht im Social Web Allerdings handelt es sich bei solchen Seiten um Formate, die durchaus nachfragenswerte Methoden anwenden: Die mysteriöseste Seite des Internets: Was ich gefunden habe, ist heftig und macht mich wütend Und auch auf Hermsfarm wird heftig.co behandelt: Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste… […]

  12. Westerwälder sagt:

    Genau. Einige der auch ach so hippen deutschen Vorzeigeblogs machen es doch schon lange vor. Fremde Inhalte werden als eigene wieder gegeben. Eigenes kommt da kaum vor.

    So ist es auch mit diesem Text. Das was Du hier beschreibst, habe ich alles schon vor sechs, sieben, acht Tagen auf anderen Seiten gelesen. Es wäre schön, wenn die Ursprungsquellen wenigstens verlinkt würden.

  13. Herm sagt:

    Ich habe schon seit langem mit der Idee eines Artikels darüber gespielt. Der Artikel der Rhein Zeitung brachte mein fass dann zum überlaufen und den hab ich auch verlinkt. mehr habe ich dazu allerdings nirgendwo anders gelesen.

  14. Sandra sagt:

    Dem Betreiber der Seite kann man nicht mal einen (über)großen Vorwurf machen, er will Geld verdienen und nutzt die Lesefaulheit und Schnellscrollsucht der Facebookmasse aus. Siehe Kommentar zwei.

    Wenn ich einen ganz gewöhnlichen Zeitungsartikel teile, dazu ein Facebookspießiges „lesenswert“ interessiert’s keine Sau.

    Lob an alle Seitenbetreiber, die nicht auf den AMAZING!!!111-Zug aufspringen!

  15. […] Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste… […]

  16. Jens sagt:

    Ich dachte ja kürzlich noch, Clickbaiting sei eine Art Oberbegriff für „Masturbation am PC“.

  17. […] Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste…Herm über die heftig.co Seite. […]

  18. Willy sagt:

    Ich kann die Seite auch nicht wirklich leiden, aber das Niveau deines „Artikels“ schwebt auf etwa der gleichen Höhe und stützt sich auf den selben Säulen ab

  19. Herm sagt:

    Hahaha ja genau.

  20. Musenrössle sagt:

    Also ich kannte die Seite bis eben gar nicht.
    Mein Idiotenfilter ist wohl hoch genug eingestellt, damit mir sowas und seine Verbreiter meisstens erspart bleibt ;-).

  21. Musenrössle sagt:

    P.S: Nur damit keine Missverständnisse entstehen:
    Der Bloghausherr war nicht gemeint ;-).

  22. Richard sagt:

    Schön geschrieben. Kannte heftig.co noch nicht aber ich bin auch nicht bei Facebook und aggregiere meine News tatsächlich noch selber.

  23. clark sagt:

    Schön wäre jetzt noch ein Lösungsansatz gewesen — wie können auch Laien diesen Rotzt wegfiltern (lassen)? Dann wäre der Erfolg von dieser Seite sogar nützlich — Berufsbetroffene Teiler teilen halt den ganzen Schmarrn von dort und der Filter blendet das alles weg (anstatt dass man sich noch ‚zig weitere Seiten und Profile rausfiltern lassen müsste).

    Wenn Facebook eine Plattform für Nutzer wäre, dann hätte Facebook entsprechende Filter auch schon von Haus aus (och wie schön wäre ein stinkendeinfacher regexfilter …). Ist’s aber nicht. Von daher sind wir, die wir diese Plattform nutzen, nicht minder dämliches Vieh wie die, die heftig so toll finden.

  24. Etosha sagt:

    Ja, ja, hier auch. Allerdings bin ich zum derartigen Ereifern auch wiederum schon zu alt, glaub ich. Ich klicke einfach nicht drauf und fertig. Reißerische Überschriften gehen mir am Arsch vorbei. Das Klauen von Inhalten ohne Rücksicht auf Copyrights oder gar Vergabe von proper credits schon weniger, solches Vorgehen muss ich leider auch bei meinen Fotos immer wieder mal feststellen. Und oft resigniere ich, weil’s mir zu doof ist zu diskutieren und dann am Ende als die Zicke dazustehen, die „immer alles so genau nimmt“.

    Musste jedenfalls lachen über „Wenige Tage später wird man den Artikel von einer Schulkameradin aus der Grundschule auf Facebook geteilt bekommen.“ Denn genau so ist es. Danke!

  25. Thomas Rudloff sagt:

    Hm, geklaute Inhalte und fragwürdige Überschriften? Erinnert irgendwie an die BILD. Deutschlands schlimmsten Urheberrechtsverbrecher. Und das auch noch gewerbsmäßig!

  26. Herm sagt:

    @clark: Auch als Laie kann man die Heftig Inhalte bei Facebook mit exakt 2 Klicks komplett ausblenden lassen. Ist nämlich doch eine Plattform für Nutzer ;)

  27. […] Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste… – […]

  28. jmk sagt:

    Wie oben schon geschrieben ist heftig die Konsequenz aus Kraftfuttermischwerk, Schlecky Silberstein, Testspiel und wie der genaz Scheiß so heißt die sich aus dem Netz alles mögliche zusammenklauen und sich schön selbst verlinken. Und ich habe die Befürchtung das wird nicht die letzte Seite sein, die auf diese Weise Leser ködert.

  29. angie sagt:

    MAN IHR STREITET::::::: und das Leben, ob Mensch und Tier geht verloren..der Mensch ist das größte „RaubTier! haben wir schon in der Schule—–Schaltet das Gehirn ein , bevor ihr sprechen tut…. nichts für Ungut

  30. Grit sagt:

    Nun ja. Hass ist schon ein sehr starkes Gefühl. Vielleicht sollte man sich das für wichtigere Themen aufheben und solange Seiten, die einen nerven, einfach nicht anklicken?

  31. […] sie das berüchtigte Kony 2012-Video teilten; und jeden Tag wird meine Timeline überschwemmt von reißerischen, überemotionalen Überschriften, die mir versprechen, dass ich nicht glauben werde, was ich gleich sehe oder aber, dass mein Herz […]

  32. parker sagt:

    aaaalte scheiße.. digger ich geb dirn tipp, such dir paar freunde, ein hobby, ab und zu was unternehmen, arbeiten, kreativ sein, weg vom pc. dann regt einem sowas nicht auf weil: normales leben ohne psychische neurosen.

    dikker es gibt den springer verlag, fox news in amerika, nazis, kannibalen, pädos, und zig tausende.. DINGE, die tausendmal SCHLIMMER SIND ALS DIESE SCHEIßE DIE DU HIER GRAD SCHREIBST.

    auch bei mir braucht es viel, damit ich jemand oder etwas hasse. heute bist es du. IGNORANTE menschen ohne probleme in ihrem leben die aus mücken elefanten machen statt sich mal über ihr eigenes leben und wichtigere dinge im leben gedanken machen…

  33. Kay sagt:

    Ich finde es richtig und wichtig auf solche Themen hinzuweisen. Beim jammern sind wir alle ganz weit vorne, die meisten haben eine eigene Meinung aber die wenigsten besitzen noch den Mut sie aus zu sprechen.

  34. […] wussten nur wenige Nutzer was mit dem Namen BuzzFeed anzufangen. Jetzt ist im Internet zu lesen: Eine neue Art von Medien übernimmt die Macht! Gemeint sind eben virale Nachrichtenaggregatoren wie Buzzfeed und Upworthy. Ihr Erfolg hat jede […]

  35. […] nachzugeben, ist dies darüber hinaus noch eine gute Gelegenheit, auf diesen und diesen sehr guten Artikel über heftig.co hinzuweisen. Aber jetzt zu meinem […]

  36. Daniel sagt:

    Bietet Facebook eigentlich wenigstens irgendeine Möglichkeit, den Blödsinn zu filtern?

  37. jmk sagt:

    Ja, Daniel, das kann Facebook, nennt sich User entfreunden oder blockieren.

  38. Vitus sagt:

    clark sagt:
    Mai 2, 2014 um 7:56 pm

    „Schön wäre jetzt noch ein Lösungsansatz gewesen “

    Seite nicht aufrufen, Fratzenbuch nicht benutzen, Das war jetzt einfach.
    Ohne diese Drittquellenempörung die hier seit Tagen via Bildblog reinschwappt wüßte ich nämlich nicht einmal das diese Seite existiert.

  39. Manuela Oana sagt:

    Interessante Gegendarstellung! Manchmal hasse ich mich selber für meine Gefühlsduseleien. Die Tränen machen so furchtbar blind. Die andere Frage jedoch bleibt – wie sollte es auch anders sein: Ist denn der Boden der Tatsachen wirklich der Weisheit letzter Schluss, oder beschreibt er nicht eher den schleichenden Verlust unserer angeborenen Natürlichkeit? Immerhin gab es diesen Elefanten. Trotzdem niemals einseitig informieren, das war schon immer so. Eines der größten Vorteile des Internets, wie ich finde. Vielen Dank für Deine ausführlichen Informationen!

  40. […] aufregend, emotional sind und alle ein bisschen arg reißerisch geschrieben scheinen. Herm hasst diese Seite und schreibt, warum. Und die Rhein-Zeitung schaut etwas hinter die Kulissen. Nicht […]

  41. […] Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste… […]

  42. leser sagt:

    Warum nörgeln so viele Leute an diesem Artikel herum? Das Lesen ist ein fantastisches Ventil für die angestaute Wut, die „heftig“ bei mir verursacht. Ich danke dem Autor und kenne das Gefühl, vor Hass fast auf die Tastatur kotzen zu müssen. Und dann dieses unbeschreibliche Gefühl, zu wissen, dass es Menschen gibt, die so etwas teilen. Bei mir ist die Grenze erreicht, wenn Geschichten über irgendwelche armen Elefanten oder Hunde geteilt werden von Menschen, die im selben Moment ihre fettigen Chicken-Wings-Finger am T-Shirt aus Bangladesch abstreifen, das sich über ihre fetten Bäuche spannt. „Das AAAAAAARME TIER!!!! ich bin soooo bestürzt! :-(“ Und ich muss kotzen.

  43. leser sagt:

    Wieso wurde mein Kommentar gelöscht?

  44. Herm sagt:

    Nichts gelöscht, keine Sorge. Kam nur mit dem freischalten nicht hinterher.

  45. […] inwieweit eine solche Plattform mit geklauten, recycelten Inhalten Legitimität erreichen kann. Herms Farm setzt sich daher sehr emotional mit dem Thema auseinander mit durchaus ernstzunehmender […]

  46. Frank sagt:

    Sehr schöner Artikel! Danke dafür!

    Ich empfehle dir dieses Bildchen:

    http://de.tinypic.com/view.php?pic=v62d4x&s=8#.U2f_5vl_vup

  47. Manuel sagt:

    Ich vermute mal, Du bist ein Versager und nur neidisch darauf, daß diese Seite Erfolge erzielt, während sich für Deinen Blog zu Recht keine Sau interessiert.

  48. Franzi sagt:

    Grossartiger Artikel, aber wo kommen die ganzen Empörer her? Da bekommt man ja Schmerzen vom lesen.

  49. Kaleva sagt:

    Und dann soll ich diesen Artikel auf FB liken. Ja nee ist klar. Nichts gegen den Artikel, ich stimme dem voll zu. Und dann der Like-Button drunter…passt nicht.

  50. Nicole sagt:

    Habt ihr tatsächlich nichts besseres zu tun, als euch über solch unwichtige Dinge wie eine Firma, die gezieltes (und sehr erfolgreiches) Content Marketing betreibt, aufzuregen??

    Wenn ihr euch unbedingt empören wollt, dann empört euch doch bitteschön über Umweltverschmutzung, Kinderarbeit in Indien oder andere, wirklich wichtige Dinge auf, anstatt über solche Lappalien, die niemandem weh tun!

  51. Jule sagt:

    Heftig.co gibts nun als http://www.Heftix.com in der Version 2.0
    HEFTIGER ALS HEFTIG.CO – ALLES WAS WICHTIG IST. ERZÄHL’S WEITER

  52. […] es keine Werbung geben wird. Das wird vor allem in Hinblick auf die Diskussion um Clickbait a la Heftig, Buzzfeed und Co. spannend. Also keine Klickhascherei mit seltsamen Überschriften, sondern […]

  53. Word! Genau deiner Meinung. Das ist das neue Tabloid – dafür auch intelligent gemacht und eben geschmacklich für die Tonne.

    Ich denke, der Bild-Vergleich ist schon ziemlich gut; ich wette aber, dass ein Großteil der Leute, die Buzzfeed & HuffPo etc. teilen, sich selbst über Bild-Niveau sehen. Man macht es ja online, man ist ja viel mündiger und so. Das macht es noch unerträglicher…

    Anyway- guter Artikel, dein Blog ist im Reader gelandet ;) Cheers!

  54. DJ-Jürgen sagt:

    Was regst Du Dich auf ? Und ÜBER was regst Du Dich auf ? Jetzt ist Dein Wunsch doch erfüllt, dass Du Menschen in Schubladen packen kannst, ohne sie zu kennen, einfach nur wegen ihres „Klick-Verhaltens“……

    Ganz Ehrlich ? Ich hab´ schon viel Unsinn gelesen…. dieses hier gehört dazu……….

    Gruß Jürgen

  55. Mo sagt:

    Kann dich verstehen aber wie hier bereits mehrmals angemerkt, ist das nur die Spitze des Eisberges…. Nicht nur im Internet, nein auch ALLE Tageszeitungen, Zeitschriften (Spiegel -> Bild für Intellektuelle, Stern etc.) setzen auf Überschriften die Leser anlocken. Das ist Business… Die Frage ist die wie wir damit umgehen. Glauben wir alles? Setzen wir uns kritisch damit auseinander? Unsere Welt besteht aus schönem Schein. Stellen wir uns dumm… lassen uns dumm machen? Unsere Wirtschaft beruht auf der Ausnutzung ärmerer Länder. Klar es gibt viele Organisationen die sich für eine gerechte Welt engagieren, trotzdem ändert das nicht unser Wirtschaftssystem (das nunmal auf Wachstum (KONSUM) ausgelegt ist)… Aber bevor ich hier ein Fass aufmache, unsere Probleme sind gaaaaanz ehrlich First World Problems… ;)

  56. Panda sagt:

    Ich verstehe deinen Hass nicht. Ich persönlich lese mir sehr gern die Beiträge auf Heftig.co. Mir ist es egal, ob die Geschichten wahr oder „geklaut“ sind. Es macht mich einfach glücklich sie zu lesen, genau so wie viele andere Menschen, die lieber glückliche Geschichten lesen anstatt Hassartikel. Das Internet bietet uns eben die Möglichkeit grenzenlos kreativ zu sein.
    Wo Erfolg ist sind auch Neider.

  57. […] Sie kopierten erfolgreiche und bewährte Clickbait-Monster, sprich: Blockbuster-Beiträge von amerikanischen Vorbilder-Sites wie viralnova, distractify, upworthy oder buzzfeed […]

  58. […] Farm: Der Autor dieses Artikels hasst diese Seite so sehr, es ist unglaublich was passiert. Am Ende musste… Über den alltäglichen Clickbait-Scheißdreck im […]

  59. […] ich mich nicht frage, ist, warum nach der heftigen Kritik und Häme, nach sinnvollen Angeboten wie @erspartdirdenklick und vor Allem nach der […]

  60. Jan sagt:

    Also ich kann diesem Artikel nicht zustimmen… Ich bin mit der Servicequalität Berliner Taxen sehr zufrieden, die sollte man nicht in den Schmutz ziehen und mit so einem Dreck wie heftig.co vergleichen…

  61. andü sagt:

    heftig.co, die bildzeitung des internets ^^ bullshit gabs schon immer und auch leute die sowas toll finden :)

  62. bender sagt:

    Danke für diesen Artikel und die Anregung im letzten Absatz!! Ich werde mich sofort hinsetzen und auch über diesen Dreck schreiben, vielleicht geht es mir dann auch besser! Sagt aber sehr viel über die Zustände bei euch in diesem angeblich so hochgebildeten Land aus ;)

  63. […] zum geringsten sprachlichen Empfinden einfach alles beleidigt, hat der Herm schon vor drei Monaten aufgeschrieben. In meinen eigenen Social-Network-Feeds tauchen Meldungen von “Heftig” auffallend […]

  64. leyd sagt:

    Ich hasse es. Ich könnte kotzen. Diese Seite… baaah.
    Ihr wisst gar nicht, was sich für eine Wut bei mir gestaut hat, seit mein Umfeld diese Seite entdeckt hat und meint, jeden Scheiß teilen zu müssen. Ich bin erstmal raus aus Facebook, reicht mir, wie ihr sicherlich merkt.

Schreib einen Kommentar