Hin und wieder finde ich es äußerst interessant ein wenig nachzuforschen, was eigentlich hinter so manchem Internetphänomen steckt, was hier und da aufpoppt (und in 2 Wochen wieder vergessen ist). Nein, es geht jetzt nicht um Kindersoldaten sondern um den Alabama Face Guy.

Vergangenen Monat tauchte dieses äußerst lustige Foto mit ihm auf:
Genau mein Humor. Doch wie um alles in der Welt entsteht so ein Foto? Der Alabama Face Guy heißt eigentlich Jackson Blankenship und ist Student an der University of Alabama. Beim College Basketball ist es dort Tradition, das gegnerische Team mit riesigen Schildern mit den Köpfen irgendwelcher Prominenten zu verwirren. Ziemlich gute Taktik.

Dem guten Jack war das aber zu blöd und so hat er einfach sein eigenes Gesicht™ auf eine riesige Pappe drucken lassen. Ich bin da vielleicht auch etwas einfacher gestrickt, aber ich finde es auch nach über einem Monat immer noch jedes Mal lustig, wenn er dieses Gesicht macht und es auch noch mal in übergroßer Form parat hat:

Das Foto machte innerhalb kürzester Zeit die Rune und plötzlich war Jack in den ganzen USA bekannt und reist derzeit zu diversen NBA Spielen. Praktisch! Vor einigen Tagen war er zu Gast bei Jimmy Fallon und hat sehr detailreich erklärt, wie man denn The Face macht:

Bei Funny Or Die hat man ihm und seinem Besuch in Los Angeles auch ein kleines, unterhaltsames Video gewidmet. ich könnte mir den ganzen Tag anschauen, wie er sein übergroßes Gesicht auf einem Karussell auf und ab bewegt:

Wieder was gelernt, Internet!
PS: Man kann mit übergroßen Pfeilen auch dem eigenen Team helfen.

Share on Facebook35Tweet about this on TwitterEmail this to someone