Ich war am vergangenen Samstag im beschaulichen Thüringen, was neben vielen Vorteilen auch einen gehörigen Nachteil hatte: Kein Record Store Day für mich in diesem Jahr. Zur Erklärung: Am jährlichen Record Store Day wird guten, alten Plättenläden gehuldigt und immer mehr Künstler bringen dafür spezielle Platten mit unveröffentlichen Songs und dergleichen raus. Jack White hat das Ganze in diesem Jahr noch etwas weiter getrieben und es sich zum Ziel gemacht, die schnellste Platte der Welt auf den Markt zu bringen. Es sollte also möglichst wenig Zeit zwischen Einspielen des Songs, bis zum Punkt, wo die fertige Platte in den Regalen steht, vergehen.

So viel vorweg: Der Weltrekord ist geglückt. Um 10 Uhr morgens wurde der Song im Rahmen eines kleinen Konzertes eingespielt, die Masteraufnahme wurde im Stile einer Polizeieskorte in die Fabrik zur Pressung gebracht, während nebenbei die Drucker fürs Cover anliefen und bereits um 14:35 Uhr ging die erste, fertige 7″ Vinyl über den Ladentisch. Eine kurze, unterhaltsame Doku dazu:

Schade eigentlich, dass Jack White nicht an der ursprünglichen Idee festhielt, denn eigentlich wollte er den Song einspielen und sich danach wieder ins Bett legen. Stattdessen gab es allerdings ein kleines Live Set im hause von Third Man Records, bei dem er auch White Stripes Songs zum Besten gab. Auch nicht verkehrt. Den Song „Lazaretto“, welcher gleichzeitig auch erste Single seines kommenden Albums ist, kann man hier in klarer Version (ohne Rekordzeit) hören. Und hier gibts ein Video in dem zwei Musikjournalisten (von denen einer den ganzen Tag mit Jack White verbracht hat) ein wenig darüber plaudern und die Platte (ab 7:20) abspielen:

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone